Ab Montag Distanzunterricht per Wochenplan

Notbetreuung findet statt

Liebe Eltern, die Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises schreibt:

Vogelsbergkreis. Die Schulen im Vogelsbergkreis bleiben nach den Osterferien weiterhin geschlossen. „Damit folgt der Vogelsbergkreis den Vorgaben des hessischen Eskalationskonzeptes, dessen neueste Fassung seit dem Mittag vorliegt“, heißt es in einer am Donnerstagnachmittag veröffentlichten Pressemitteilung der Kreisverwaltung.

Ursprünglich hatte das Hessische Kultusministerium vorgesehen, nach den Osterferien wieder mit Wechselunterricht in den Schulbetrieb einzusteigen. In dem am Donnerstag angepassten Eskalationskonzept ist nun verbindlich vorgeschrieben, dass in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer über drei Tagen andauernden Inzidenz von über 200 der Schulbetrieb regelmäßig im Distanzunterricht vorzusehen ist. Eine Ausnahme bilden die Abschlussklassen sowie die Abiturprüfungen

Den Schulen obliegt wie bisher die Gewährleistung einer Notbetreuung.

Da im Vogelsbergkreis der Inzidenzwert von 200 bereits an zwei Tagen überschritten wurde und nach ersten Berechnungen vom Nachmittag auch am morgigen Freitag die 200er Grenze überschritten wird, wurde zeitnah entschieden, die vorgeschriebene Maßnahme im Einvernehmen mit dem Staatlichen Schulamt umzusetzen.

https://www.vogelsbergkreis.de/kreisverwaltung/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressearchiv/schulen-bleiben-geschlossen/

Die Notbetreuung findet unter den bereits bekannten Bedingungen (Anmeldung und Testung) ab Montag statt. Sie erhalten weitere Informationen von Ihrer Klassenlehrkraft.

Informationen zur Testpflicht

Liebe Eltern,

ab dem 19. April 2021 ist der Nachweis eines negativen Testergebnisses zwingende Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht und der Notbetreuung. Sie haben dabei die Wahl, wie und wo der Test durchgeführt wird:

  1. Teilnahme am Selbsttest in der Schule. Hierzu ist die unterschriebene Einwilligungserklärung zwingend erforderlich. Im Falle von getrennt lebenden Elternteilen, die beide das Sorgerecht besitzen, ist die Unterschrift beider Sorgeberechtigten erforderlich.
  2. Vorlage eines negativen Tests, der nicht älter als 72 Stunden ist. Diese Tests können Sie kostenlos an allen ausgewiesenen Stellen durchführen lassen. Eine Übersicht finden Sie hier: https://www.corona-test-hessen.de

Falls weder die Einwilligungserklärung noch ein aktuelles negatives Testergebnis vorliegen, darf Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen und muss von Ihnen abgeholt werden.

Die Testtage an unserer Schule sind in der Regel Montag und Mittwoch. In Klassen mit Wechselunterricht bzw. der Notbetreuung können andere Tage festgelegt werden. Falls ein Kind am Testtag fehlt, muss es am Folgetag den Nachweis eines aktuellen, negativen Schnelltests mitbringen, um am Unterricht teilnehmen zu dürfen.

Kinder, die nicht am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen, bekommen einen Wochenplan und können sich bei Fragen gerne an die entsprechende Lehrkraft wenden.

Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 19. April 2021

Liebe Eltern,

wenn am Montag die Schule wieder beginnt, bleiben die Bestimmungen von vor den Osterferien gültig. Es treten jedoch auch neue Regeln in Kraft.

Ab dem 19. April 2021 ist der Nachweis eines negativen Testergebnisses zwingende Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht und der Notbetreuung.

Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Kind in der Schule einen Selbsttest (Popeltest) macht oder einen sogenannten Bürgertest an einer der Teststellen außerhalb der Schule. Beide Angebote sind kostenfrei. Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht allerdings als Nachweis nicht aus.

Falls Ihr Kind den Nachweis durch die Teilnahme an der Selbsttestung in der Schule erbringen soll, so ist dafür erforderlich, dass es die unterschriebene Einwilligungserklärung am Montag in der Schule vorlegt, welche Sie bereits per Ranzenpost erhalten haben.

Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Elternbrief des Hessischen Kultusministeriums, den Sie unter diesem Link abrufen können:

Elternbrief des Hessischen Kultusministeriums vom 12.04.2021

Vorabinformation zu möglichem Wechselunterricht

Liebe Eltern,

momentan können wir noch nicht absehen, in welcher Form der Unterricht nach den Osterferien beginnen wird. Wir alle wünschen uns natürlich einen normalen Schulbetrieb.

Falls wir jedoch weiterhin Beschränkungen hinsichtlich der Gruppengröße haben werden, müssen wir für die Klasse 1 und die Klasse 3 in den Wechselunterricht gehen. Wie dieser dann genau organisiert wird, erfahren Sie in der zweiten Ferienwoche von der Klassenlehrkraft. Eine Notbetreuung wird dann für die Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stehen, die diese benötigen.

In jedem Fall werden wir Sie so schnell wie möglich darüber informieren, wie es für Ihr Kind nach den Osterferien weitergeht.

Wir wünschen Ihnen und allen Kindern ein frohes Osterfest.

Schulöffnung ab 22.02.2021

Liebe Eltern,

am Montag, dem 22.02. endet die Zeit der Aussetzung der Präsenzpflicht. Unterricht findet wieder in vollem Umfang in der Schule statt. Der bisherige Stundenplan gilt weiterhin, auch der Sportunterricht kann stattfinden. Förderunterricht findet bis auf Weiteres allerdings nicht statt.

Es gilt sowohl im Unterricht als auch in der Pause Maskenpflicht.

Hierbei sind sowohl Alltagsmasken als auch medizinische Masken erlaubt. FFP2-Masken für Erwachsene sind für Kinder nicht geeignet.

Während der Frühstückspause und während der regelmäßigen Lüftung der Klassenräume kann die Maske abgenommen werden. Es gibt also regelmäßige, fest eingeplante Maskenpausen.

Die Nachmittagsbetreuung findet statt. Auch hier gelten die Vorschriften aus dem Hygieneplan, inclusive der Maskenpflicht. Voraussichtlich ab dem 1. März kann auch wieder ein Mittagessen in der Schule angeboten werden.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrkraft Ihres Kindes.

Regeln bis 31. Januar

Liebe Eltern,

wie Sie sicher den Medien entnommen haben, bleibt die Präsenzpflicht für Grundschülerinnen und Grundschüler bis zum 31. Januar ausgesetzt.

Das bedeutet für uns:

  • Alle Kinder arbeiten, wenn irgend möglich, zuhause mit dem Wochenplan.
  • Die Wochenpläne werden sonntags bis 14 Uhr über IServ von der Klassenlehrkraft zur Verfügung gestellt. Falls Sie keine Möglichkeit haben, Materialien ausgedruckt zu bekommen, wenden Sie sich bitte an Ihre Klassenlehrkraft.
  • Alle benötigten Materialien, die nicht per IServ verschickt werden können, finden Sie in der Aula der Schule.
  • Die bearbeiteten Materialien werden von Ihnen am Freitag nach Möglichkeit bis 12 Uhr zurückgegeben.
  • Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Schreiben der Klassenlehrerkraft, welches Sie in den nächsten Tagen per IServ erhalten werden.
  • Die Schule bietet eine Betreuungsmöglichkeit von 7.35 Uhr bis 16.15 Uhr an. Diese ist nur für die Fälle gedacht, in denen es sonst überhaupt keine Möglichkeit für eine Betreuung zuhause gibt. Es wird kein Mittagessen angeboten.
  • Im Rahmen dieser Betreuung bearbeiten die Kinder am Vormittag die selben Wochenpläne wie ihre Klassenkameraden zuhause.

Anmeldungen für diese Betreuung müssen bis Freitag um 12.00 Uhr erfolgt sein. Bitte melden Sie sich direkt bei der Schulleitung.

Lassen Sie uns diese schwierige Zeit im Sinne der Kinder gemeinsam meistern! Wir hoffen, dass wir alle Kinder bald wieder an der Schule begrüßen können.

Heike Dietz

UPDATE: Wir leiten hier ein Schreiben des Hessischen Kultusministers an Sie weiter. Das zweite Dokument ist die Vorlage zur Anmeldung zum Präsenzunterricht in der Schule. Wenn sich Ihre Umstände ändern, können Sie Ihr Kind unter Verwendung dieser Vorlage auch wieder vom Präsenzunterricht in der Schule abmelden.

Zwei Gespenster – Ein YouTube-Projekt von der Klasse 2a

Wir haben zusammen aus dem Gedicht „Zwei Gespenster“ ein YouTube-Video gemacht. Dazu haben wir 4er-Gruppen eingeteilt, die jeweils drei Strophen hatten. Die mussten wir auswendig lernen und haben dann mit iPads die Strophen aufgenommen. Wer nicht in der Schule sein konnte, hat das zuhause gemacht.

Dann haben wir Bilder von Gespenstern gemalt. Wir haben Musikinstrumente ausgesucht und dann haben wir die Musikinstrumente für die Hintergrund-Musik genommen. Auch unsere Stimmen haben wir dazu benutzt, um passende Geräusche zu machen. Andere Geräusche haben wir mit Rechen, quietschenden Stühlen, Schlüsseln und unserer Glocke gemacht.

Nachher kam alles zusammen in ein YouTube-Video. Das Projekt hat uns viel Spaß gemacht.

die Kinder der Fuchsklasse 2a

Unsere Sporthalle – ein Bewegungsparadies!

Ein großes Dankeschön geht an Markus Schweda und helfende Hände, die unsere Sporthalle in ein Bewegungsparadies verwandelten.

Hierzu wurde ein ansprechender und abwechslungsreicher Parkour aufgebaut, der einem Abenteuerspielplatz mit 30 unterschiedlichen Stationen ähnelt.

Solche Bewegungslandschaften haben für Kinder aller Altersgruppen einen hohen Aufforderungscharakter. Beim Klettern, Rutschen, Rollen, Krabbeln, Balancieren, Springen und vielem mehr haben die Kinder die Möglichkeit, sich selbst zu entscheiden, wozu sie fähig sind. So lernen sie, ihre Fähigkeiten einzuschätzen und individuell zu erweitern. Die Körperwahrnehmung und die Konzentration der Kinder werden geschult und die Kreativität gefördert, da beim spielerischen Umgang mit den Geräten auch die eigenen Ideen gefragt sind. Bei diesem Übungsformat steht der Spaß an der Bewegung im Mittelpunkt.

Aufgrund des zweiten Corona-Lockdowns für den Vereinssport konnte dieses Angebot über einen längeren Zeitraum von den Schulkindern genutzt werden. So sammelten sie an sehr ansprechend aufgebauten Stationen grundlegende Bewegungserfahrungen und übten sich in allgemeinen Fertigkeiten wie Koordination und Kraft. Durch die Möglichkeit der Wiederholung wurden sie von Mal zu Mal sicherer und erfolgreicher. Strahlende Kindergesichter am Ende jeder Schulstunde sprachen für sich. „Frische Luft“ durch geöffnete Türen, Abstandseinhaltung und der Einsatz von Desinfektionsmittel ließen uns Corona für diese Zeit in der Turnhalle kurz vergessen.