Schulgarten

Die Klassen 2a und 2b haben sich dank der freundlichen Unterstützung des Obst- und Gartenbauvereins Maar mal wieder als Gärtner versucht. Im ehemaligen Schwimmbad wurden am 09.05.2018 unter anderem Kartoffeln gelegt, Radieschen, Erbsen, Rote Beete, Kohlrabi und Gurken angepflanzt. Die Kinder waren bei strahlendem Sonnenschein mit viel Freude bei der Sache. Fleißig wurde gerecht, gesät und gegossen. In den nächsten Wochen werden die Pflänzchen mit viel Liebe versorgt, heranwachsen, um dann gekocht und gemeinsam verspeist zu werden.

Melanie Schäfer

Ausflug zur Stadtbücherei nach Lauterbach

Was kann man mit einem Güllefass in einem Berliner Villenviertel anstellen? Und womit ist der Kühlschrank im Ganovenversteck der Heuhaufenbande gefüllt? All dies erfuhren die Kinder der dritten Klassen am Mittwoch, dem 21.März in der Stadtbücherei in Lauterbach. Die Kinder waren zu einer Lesung mit dem Marburger Kinderbuchautor Sven Gerhardt eingeladen, der seine kleinen Zuhörer in die lustige und manchmal auch gefährliche Welt der Heuhaufen-Halunken mitnahm. Dabei flogen Pferdeäpfel und auch die eigens aus dem gefrorenen Boden gegrabenen Regenwürmer schmeckten sehr gut.

Nach der Lesung bekamen die Kinder zwei Bücher für die Schule geschenkt, die natürlich vom Autor signiert wurden. Mit einem Rätsel zu den Büchern der Heuhaufen-Halunken konnten die Kinder ihr Wissen prüfen und damit einen kostenlosen Büchereiausweis gewinnen.

Ein kurzer Besuch der Lauterbacher Stadtkirche rundete den Aufenthalt in der Kreisstadt ab. Die Epitaphien der Riedesel mit den in Stein gehauenen Familiengeschichten zogen unsere Schülerinnen und Schüler wie schon viele Generationen von Kindern in ihren Bann.

Die Klasse 3b machte sich dann bei strahlendem Frühlingswetter durch „die Maar“ auf den Heimweg. Die großen Villen in der Bahnhofstraße wurden bestaunt. Im Feld angekommen wurden die kürzlich erlernten kartographischen Fähigkeiten auf die Probe gestellt. Die topographische Karte wurde mit Hilfe des Kompasses nach Norden ausgerichtet. Die Höhenlinien des Ossenberges wurden mit dem echten Ossenberg verglichen. Am Frauengrab, dem bronzezeitlichen Hügelgrab am Wegesrand, wurde es etwas gruselig. Auch der Blick auf den Richtplatz an der Steinmühle ließ schaudern.

Die knospende Vegetation und die lustig singenden Vögel wurden bestimmt und benannt. Am alten Bewässerungswehr stellten sich die Kinder vor, wie es war, als zu Zeiten der „Määre Frao“ die Wiesen unter Wasser gesetzt wurden, damit das Gras gut wachsen konnte.

Vorbei am Eichberg, dem Gickelsberg und durch den „Roogel“ ging es zurück in die Schule.

Bilder der Klasse 2b im Hohhaus-Museum

Zur Erinnerung an den 28. Jahrestag des Mauerfalls haben das Hohhaus-Museum Lauterbach und das Trabi-Team (Andrea Grube, Manfred und Christel Wagner) vom 9. bis 12. November 2017 eine Aktion zur Deutschen Einheit gestartet.

Die Aktion hatte den Titel „Alles rund um den Trabi“ – immerhin ein geeignetes Symbol für Wiedervereinigung und Freiheit. Dazu gab es auch eine Malaktion „Mit dem Trabi auf Reisen“. Die Klasse 2b der Gudrun-Pausewang-Schule Maar beteiligte sich daran und gestaltete verschiedene Trabi-Bilder, die anschließend bis zum 12. November im Hohhaus-Museum zu bewundern waren.

Einige Kinder waren darüber hinaus mit ihren Eltern im Museum und durften ein weiteres Trabi-Bild gestalten, einen Videoclip sehen und sich sogar mit dem Trabi durch Lauterbach fahren lassen.

Das Team des Hohhaus-Museums mit Vizepräsidentin Hiltrud Pfnorr-Leiner an der Spitze freute sich über die liebevoll gestalteten Bilder und bedankte sich mit kleinen Strümpfen, gestrickt von der Lauterbacherin Brigitte Less, bei den jungen Künstlerinnen und Künstlern.

Besuch der Glasbläserei Sommer

Eine besonders spannende Schulstunde hatten die Schülerinnen und Schüler der Gudrun-Pausewang-Schule am Donnerstag den 04. Mai 2017. Herr und Frau Sommer von der Glasbläserei Sommer in Coburg waren zu Besuch gekommen, um den Kindern einen Einblick in ihr Handwerk zu geben.

Während der ca. 45-minütigen Vorstellung erklärte das Ehepaar Sommer alles Wissenswerte, rund um das Thema Glasblasen. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler beispielsweise, dass Glas aus Quarzsand hergestellt / geschmolzen wird. Das farblose Glas wird bei ca. 1.000°C verarbeitet, wobei der Glasbläser keine Handschuhe zum Schutz trägt.

Herr und Frau Sommer stellten vor den Augen der Kinder zunächst eine Christbaumspitze und später einen Färbeschwan her. Durch seine lustige und lockere Art begeisterte Herr Sommer alle Zuschauer und so verging die Zeit wie im Flug!

Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn und Frau Sommer und hoffen, sie zukünftig wieder an unserer Schule begrüßen zu dürfen!

Tischlein deck dich für Stieglitz und Co

Wildkrautsamen sind die Leibspeise kleiner Finkenarten wie Stieglitz, Bluthänfling und Girlitz. Doch in „ordentlichen“ Gärten und der intensiv bewirtschafteten Feldflur fehlt es den bunten Gesellen meist an Nahrung. Ihre Bestände haben sich in den letzten 20 Jahren halbiert! Mit einer speziellen Ansaatmischung sorgen die Kinder der Klasse 2b im Steingarten der Schule nicht nur für attraktive Farbtupfer, sondern bereiten Stieglitz & Co. auch für den Winter einen gedeckten Tisch, denn nach der Blüte bleiben die Pflanzen stehen. Im nächsten Jahr werden uns und die Vögel dann die zweijährigen Pflanzen erfreuen.

Sonja Zinn-Wellstein

Kreativer Englischunterricht

Im Rahmen einer Unterrichtseinheit zum englischsprachigen Bilderbuch The very hungry caterpillar, arbeiteten die Kinder der Klasse 3a mehrere Wochen an einem ganz persönlichen Lapbook. Dabei handelt es sich um eine hochmotivierende Präsentationsform für die individuellen Lernergebnisse der Schülerinnen und Schüler. Es entstehen sehr unterschiedliche Mappen, keine gleicht der anderen, denn der Kreativität der Lernenden sind keine Grenzen gesetzt:

bild-01 bild-02 bild-03 bild-04 bild-05 bild-06

Das Kinderbuch bespricht mehrere Themengebiete, von denen zwei genauer in den Blick genommen wurden. Zunächst wurde das Thema Fruit behandelt.

Dazu wurde ein Wort-Bild-Memory gebastelt, welches im Unterricht Einsatz fand.

bild-07

Auch eine Raupe mit Klettpunkten wurde genutzt. Zu dieser Raupe gehören sieben kleine Kletties (ausgestanzte Pappbilchen), die man nach Belieben an der Raupe befestigen kann:

bild-08 bild-09

Das zweite Themengebiet, das besprochen wurde, war Days of the week. Hierzu wurde ein Leporello gebastelt und gestaltet:

bild-10

Außerdem wurde das Thema Colours mit Hilfe eines Ausmalbildes wiederholt:

bild-11

Schön war auch die Zusammenarbeit mit einer anderen Fachlehrerin, die im Rahmen der fächerübergreifenden Arbeit ein wunderschönes Raupenbild in Reißtechnik mit den Kindern anfertigte:

bild-12 bild-13

Selbstverständlich steht in unserem Englischunterricht die Kommunikation in der Fremdsprache im Mittelpunkt. Durch die kreativen Prozesse wird die Freude am Sprechen unterstützt und die Kinder arbeiten unglaublich motiviert mit. Die Schülerinnen und Schüler waren mit Feuereifer dabei und waren gerade nach der Fertigstellung unglaublich stolz auf ihre entstandenen Kunstwerke!

Frau Wenzel, Klasse 3a

Schulhunde an der Gudrun-Pausewang-Schule

p1160187 p1180242 Version 2

Ab Februar werden an der Gudrun-Pausewang-Schule zwei Schulhunde eingesetzt. Ihr „Frauchen“ Frau Annette Raabe, Lehrerin an unserer Schule,  hat bereits viele und sehr gute Erfahrungen mit ihren beiden Hunden in ihren bisherigen Klassen sammeln können. An diesen Erfahrungen sollen nun auch unsere Schülerinnen und Schüler teilhaben. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Interessierte im Schulrogramm unter dem Punkt „Schulhund“.

Die Bauarbeiter

Als die 4b glücklich nach der letzten Weihnachtsfeier in das Klassenzimmer kam, war noch eine Stunde Zeit bis zum Schulschluss. Frau Dietz und die Klasse überlegten, was sie machen könnten.
Es stand zur Auswahl: einen Film gucken, „Daumen drücken“ spielen oder malen…. bis wir die Idee hatten, Kapla (Bausteine) zu spielen. Als wir anfingen zu bauen, wurde es immer lauter in der Klasse und der Turm wurde immer größer. Am Schluss der Stunde war unser Kunstwerk sogar größer als Frau Dietz. Der Turm war am Ende über 1,70 m hoch.

Dann gingen wir gut gelaunt nach Hause.

Bauarbeiterin Aline 4b

img-20161221-wa0002

Wenn es brennt …

Die Klasse 4 b zu Besuch bei der Feuerwehr in Maar

gudrun-pausewang-schule-projekt-feuerwehr-12-12-2016 Am 13. Dezember 2016 besuchten 15 Mädchen und Jungen der Klasse 4 b der Gudrun Pausewang Schule die Feuerwehr im Feuerwehrgerätehaus in Maar. Um 9.30 Uhr wurden sie von Feuerwehrmann Andreas Wahl der Gruppe Maar vom Löschzug Lauterbach-Ost herzlich willkommen geheißen.
Innerhalb von zwei Stunden wurden die Kinder von Herrn Wahl sehr kompetent und kindgerecht über die Aufgaben der Feuerwehr unterrichtet. Inhaltlich ging es um die Frage, was zu tun ist, wenn es brennt. Welche Nummer muss ich wählen? Wie muss ich mich telefonisch verständigen? Mit wem spreche ich überhaupt am anderen Ende der Leitung?
Auch wurde erörtert, welche Arten von Feuer es gibt. Ist es nützlich oder gefährlich? Was macht Feuer überhaupt so gefährlich? Welche Bedingungen braucht ein Feuer, um zu brennen? Welche Gefahren können vom Rauch ausgehen? Woher wissen Feuerwehrleute, wohin sie im Brandfall fahren müssen? Welche Ausrüstung brauchen sie, um ein Feuer zu löschen und sich dabei selbst vor Gefahren zu schützen? Welche weiteren Aufgaben hat die Feuerwehr?
Herr Wahl verstand es, die Vorerfahrungen der Kinder interaktiv in seinen eigenen Vortrag zu integrieren und das Wissen der Schülerinnen und Schüler kindgerecht zu erweitern. Wichtig war vor allem, den Kindern die Angst zu nehmen: Wenn es brennt, dann habe keine Angst! Handle bewusst! Und vor allem: Verstecke dich nicht im Schrank oder unter dem Bett oder an anderen Stellen im Haus! Denn die erfahrenen Feuerwehrleute – auch wenn sie unter ihren Atemschutzmasken etwas unheimlich aussehen mögen – können dich und deine Familie im Brandfall retten, wenn sie wissen, wo du bist!