Zwei Gespenster – Ein YouTube-Projekt von der Klasse 2a

Wir haben zusammen aus dem Gedicht „Zwei Gespenster“ ein YouTube-Video gemacht. Dazu haben wir 4er-Gruppen eingeteilt, die jeweils drei Strophen hatten. Die mussten wir auswendig lernen und haben dann mit iPads die Strophen aufgenommen. Wer nicht in der Schule sein konnte, hat das zuhause gemacht.

Dann haben wir Bilder von Gespenstern gemalt. Wir haben Musikinstrumente ausgesucht und dann haben wir die Musikinstrumente für die Hintergrund-Musik genommen. Auch unsere Stimmen haben wir dazu benutzt, um passende Geräusche zu machen. Andere Geräusche haben wir mit Rechen, quietschenden Stühlen, Schlüsseln und unserer Glocke gemacht.

Nachher kam alles zusammen in ein YouTube-Video. Das Projekt hat uns viel Spaß gemacht.

die Kinder der Fuchsklasse 2a

Ein toller Kinotag

Am Montag, dem 9. März 2020, sind die Klassen 1a, 1b, 3a und 3b mit dem Bus nach Lauterbach gefahren.

Wir warten auf den Bus

Dort mussten wir noch ein Stück bis zum Lauterbacher Lichtspielhaus laufen.

Wir laufen zusammen zum Kino

Ausnahmsweise durften wir im Kino noch etwas essen bevor wir von der Chefin des Lauterbacher Kinos begrüßt wurden.

Wir haben dann den Film „Mein Freund die Giraffe“ geschaut.

Gleich geht der Film los, wir sind alle schon gespannt

Der Film hat uns sehr gut gefallen. Als der Film zu Ende war, sind wir wieder nach Maar in die Schule zurück gelaufen. Erst als wir wieder in der Schule waren, hat es angefangen zu regnen. Wir hatten einen sehr schönen Tag.

Erzählt von den Kindern der Fuchsklasse 1a

Vertrauen aufbauen

Seit dem neuen Schuljahr sind unsere Drittklässler Paten für die Erstklässler. Zum besseren Kennenlernen fand am Montag zum 3. Mal unser Vertrauensweg in der Turnhalle statt.

Die Patenkinder ließen sich blind von ihren Paten durch einen Parcours führen. Vertrauen musste aufgebaut werden, da manches Hindernis recht wackelig oder hoch war. Natürlich wurden auch die Rollen gewechselt und die Erstklässler führten ihre Paten.

Den größten Vertrauensbeweis erbrachte eine Erstklässlerin mit einem gebrochenen Arm – ihrer Patin kann sie nun wirklich blind vertrauen! Am Ende gab es eine selbstunterschriebene Urkunde für jedes Kind und froh beschwingt ging es wieder in die Klassen zurück.

Jutta Eurich