Die 2a steckt Kartoffeln

Bei  sonnigem  Wetter  wanderten  wir  am  9. Mai  nach  Wernges.
Dort  steckten  wir  unter  Anleitung  eines  Großvaters  Kartoffeln  in  die  Erde. Wichtig  war, dass  das  „Auge“  (ein  Trieb)  nach  oben
zeigte. Viel  Spaß  hatten  wir  anschließend  beim  Traktorfahren.
Hinten  durften  wir  uns  auf  das  Trittbrett  stellen.
Hoffentlich  wachsen  nun  viele  Kartoffeln, damit  wir  im  September  bei  unserem  Klassenfest  genug  für  unser  Kartoffel-
feuer  ernten  können.
Im  Anschluss  besuchten  wir  noch  drei  Mitschüler  und  hatten  beim  Ballspiel  und  Trampolinspringen  viel  Spaß.
Zum  Schluss  fuhren  wir  müde  und  hungrig  mit  dem  Bus  nach  Maar  an  unsere  Schule  zurück.
Gestärkt  von  tollen  Ereignissen  ging  ein  besonderer  Schultag  für  uns  zu  Ende.

Indianer in der Klasse 3

In der Schule haben wir im  Deutschunterricht das Buch „Fliegender Stern“ gelesen. Das Buch handelt von einem Indianerjungen. Beim Lesen haben wir viel über das Leben der Indianer gelernt.

Im Fach Werken haben alle Schüler eine Landschaft mit Tipi gebaut.

Dazu benötigt man:

Leder, Faden, Schaschlikspieße, Zahnstocher, Zweige, Schere, Styroporplatten, Steine, Küchenrollenpapier, Tapetenkleister, Flüssigkleber, Sand und Farbe, FIMO oder Salzteig.

Bauanleitung:

  • Zuerst haben wir mit Steinen, Küchenrollenpapier und Tapetenkleister Felsen auf eine Styroporplatte gebaut.
  • Unsere Lehrerin hat braune Farbe mit Sand und etwas Tapetenkleister gemischt. Damit haben wir dann die Styroporplatte angemalt. Anschließend haben wir mit blauer Farbe noch einen Fluss auf die Platte gemalt.
  • Mit einer Schablone haben wir das Tipi auf ein Stück Leder abgemalt und dann mit einer Schere ausgeschnitten.
  • Mit den Schaschlikspießen haben wir anschließend das Gerüst für das Tipi gebaut. Die Stäbe wurden wie in einem Kreis in das Styropor gesteckt und oben mit einem Faden zusammengebunden.
  • Danach haben wir das zugeschnittene Leder um die Holzstäbe gelegt und mit Zahnstochern befestigt.
  • Mit „FIMO“ haben wir dann noch Büffel, Pferde und Indianer gebastelt und die Figuren mit auf die Platte geklebt.
  • Zum Schluss haben wir noch mit kleinen Zweigen und Lederstücken ein Gerüst zum Trocknen von Fleisch gebastelt.

von

Chiara


Die gefilzte Osterüberraschung

OsterkükenDie Klasse 2a filzte am Mittwoch zusammen mit Frau Harres (Natur und Kunst, Reuters) eine Osterüberraschung für die Eltern. Zuerst machten wir zwei Kugeln aus Filz für das Küken, dann wurden sie ausgewaschen und getrocknet. Die Kugeln nähten wir zusammen und sie bekamen Augen, einen Schnabel und Haare.

Zuerst mit farbiger Wolle, dann mit weißer Wolle und Seife umfilzten wir Ostereier. Frau Harres schnitt die umfizten Eier mit einer Zickzacklinie auf und wir nahmen die Styroporeier heraus.

Nachdem die Eier getrocknet waren, legten wir Wolle in die Eier und setzten das Küken hinein. Fertig war unsere Osterüberraschung.

Kinder der KlasseKinder der Klasse 2a