Ausflug in den Vogelpark Schotten

Zu Beginn des laufenden Schuljahres übernahmen die Kinder der Klassen 3a und 3b eine Patenschaft für Kinder der Klassen 1a und 1b. Nun stand der erste gemeinsame Ausflug der vier Klassen an.

Zusammen fuhren die 70 Kinder und ihre Lehrerinnen – unterstützt von einigen Müttern und Vätern – am Dienstag, 22. Mai in den Vogelpark. Obwohl wir bereits eine Stunde vor der offiziellen Öffnungzeit dort ankamen, durften die Kinder bereits auf den Spielplatz, dort frühstücken und sich etwas austoben. Um 10.00 Uhr teilten sich die Kinder in kleine Gruppen ein und jeweils ein Erwachsener begleitete eine Gruppe. Die Kinder füllten  – immer gemeinsam mit ihrem Paten – einen Fragebogen aus, während sie durch den Vogelpark streiften und die Tiere bestaunten.

Zum Mittagessen traf man sich dann auf der großen Spielwiese und dem Sinnespfad. Da das Wetter einfach nur mit „herrlich“ zu bezeichnen war, zog der Weg durch den Bach die Kinder – und auch manchen Erwachsenen – magisch an. Es dauerte natürlich nicht lange, bis das erste Kind ins Wasser fiel und die Kleidung völlig durchnässt war. Dank der Sonne trocknete sie aber wieder.

Gegen 14.30 Uhr wurde die Gruppe wieder abgeholt und begab sich zurück zur Schule. Es war ein durch und durch gelungener Ausflug.

Buch der Woche

Welches  Buch  könnte  ich  mal  wieder  lesen ?
Bestimmt  hast  du  dir  auch  schon  diese  Frage  gestellt.
Manchmal  fehlt  einem  nur  eine  Anregung, um  vielleicht  sogar sein  Lieblingsbuch  zu  finden.
Mit  dem  „Buch  der  Woche“  können  wir  dir  helfen.
Wie  funktioniert  das ?

Jede  Woche  darf  ein  Kind  einer  Klasse  ein  Buch  vorstellen.
Dazu  werden  Titel, Autor, Inhalt  und  Besonderheit  auf  einem  Blatt  notiert. Zusammen  mit  dem  Buch  wird  dies  anschließend im  Fenster  bei  Herrn  Dehn  ausgestellt.
Nun  kannst  du  diese  Kurzfassung  lesen  und  bekommst  eine Vorstellung  von  dem  Buch.
Macht  es  dich  neugierig? Wenn  ja, schau  in  der  Bücherei  nach, ob  du  es  dir  dort  ausleihen  kannst. Vielleicht  bekommst  du  es aber  auch  geschenkt  oder  kaufst  es  dir  selber.

Viel  Spaß  beim  „Schmökern“  ! ! !

Das Dach der Region

Auf Initiative des Schulelternbeirates sammelten die Kinder der Gudrun-Pausewang-Schule für die Sanierung der Eisbahn in Lauterbach. Am letzten Freitag konnten die Kinder nun einen Scheck über 320 € überreichen und hoffen darauf, dass die Eisbahn bald wieder geöffnet haben wird.

Allen Spendern sagen wir herzlichen Dank.

Abschlussessen in der Aula

Zum Abschluss des Themas „Ernährung“ bereiteten die Kinder der Klasse 1b in der Küche ein gemeinsames Essen mit kalten und warmen Speisen zu. Eine Gruppe richtete einen „bunten Nudelsalat“ an:

Eine weitere Gruppe kochte für das Essen „knusprige Backofenkartoffeln“ mit frischen Kräutern:

Die dritte Gruppe bereitete einen „fruchtigen Möhrensalat“ mit frischen Äpfeln zu:

Die letzte Gruppe mischte einen „Quark-Schmand-Kräuter-Dip“ für die Kartoffeln:

Danach wurde in der Aula eine festliche Tafel gedeckt. Dies hatte die Kinder bereits am Vortag in der Klasse geübt.

Gemeinsam genossen sie mit den Müttern und Großmüttern, die mit viel Engagement das Kochen unterstützten, das hervorragende Essen.

„Lustige Brotgesichter“ und „Knabbergemüse“

Bereits seit einer Woche beschäftigt sich die Klasse 1b mit dem Thema Ernährung. Zuerst probierten die Kinder in der letzten Woche verschiedene Obst- und Gemüsesorten, testeten Milchprodukte und lernten verschiedene Gartenkräuter kennen.

Am Freitag der vergangenen Woche wurde dann in der Küche Mehl gemahlen. Zuerst mit Steinen, dann mit einer Handmühle und letztendlich mit einer elektrischen Mühle. Aus diesem Mehl bereiteten die Kinder Gerstenplätzchen mit Kräuterschmand und Brötchen zu.

Heute entwarfen sie in der Küche „Lustige Brotgesichter“ aus Vollkornbrot, Frischkäse oder Butter und jeder Menge rohem Gemüse. Dazu gab es auch noch „Knabbergemüse“ mit Kräuterschmand.

Guten Appetit!

Sogar für eine passende und frühlingshafte Tischdekoration hatte eine Mutter gesorgt. Dank dem Einsatz vieler Mütter ist der praktische Teil des Themas mit der ersten Klasse überhaupt erst möglich geworden.

Hoher Besuch an der Schule

Am Donnerstag gab sich das Kronprinzenpaar Leah I und Paul I der diesjährigen Kampagne des TUMABA die Ehre und besuchte die Gudrun-Pausewang -Schule in Maar. Sie hielten Hof mit ihrer gesamten Garde: den Würdenträgern, den Funkenmariechen, den „Fröschen“ und nicht zuletzt dem Herr Kapellmeister. Ein paar Bilder zeigen den schönen Auftritt.

Wir filzten Schildkröten

Im Rahmen unserer Nachmittagsbelebung webten und filzten die Kinder der Klassen 1 – 4 an vier Nachmittagen unter Anleitung von Christiane Harres Schildkröten. Im ersten Kurs wurde der Körper gefilzt, was den Kindern viel Freude machte. Später kam dann die schöne, farbenfrohe Wolle ins Spiel. Im zweiten Kurs begannen die Kinder damit, den Panzer der Schildkröte zu weben …. rauf und runter, rauf und runter ging es mit der Nadel. Das war eine große Arbeit, doch die Mühe hat sich gelohnt! Am Ende hatte jedes Kind seine individuelle, selbstgemachte Schildkröte. Alle waren sehr stolz darauf.

„Hänsel und Gretel“ in der Turnhalle

Am 23.11.2011 gastierte die österreichische Kinderoper „Papageno“ an unserer Schule. Alle Klassen und die Kinder der Kindertagesstätten Maar und Wallenrod waren in der Turnhalle versammelt, um die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ anzuhören. Auch manche Eltern und Großeltern waren gekommen.

Zu Beginn fragte der Besenbinder Peter, was zu einer Oper wohl alles dazugehöre. Natürlich die Schauspieler und Sänger, ein Bühnenbild, Requisiten und Instrumente. Die Phantasie dürfe aber auf keinen Fall fehlen!

Nachdem die ersten Klänge ertönt waren, sahen wir Hänsel und Gretel, die hungrig vom Essen träumten und denen der Krug mit Milch zerbrach. Um am Abend etwas zu essen zu haben, machten sich die Geschwister zum Beerensammeln in den Wald auf. Besenbinder Peter, der Vater von Hänsel und Gretel, machte sich Sorgen um seine Kinder, denn er wusste nicht, wo sie verblieben waren. Die Kinder aber waren unversehrt im Wald, wo sie sangen und spielten und nach einiger Zeit müde einschliefen. Am Morgen fanden sie sich vor einem Lebkuchenhaus wieder, von dem sie hungrig zu naschen begannen. Später mussten sie die Hexe überlisten und in den Ofen werfen, bevor sie glücklich zu ihrem Vater zurückkehren konnten.

Die Schauspieler sangen mit uns das Lied „Ein Männlein steht im Walde“ und suchten auch sonst immer wieder das Gespräch mit den Kindern. Einige Kindergartenkinder und Erstklässler durften sogar mit Laternen vorn auf der Bühne stehen.

Wir alle hatten große Freude an dieser gelungenen Aufführung, von der die Bilder einen kleinen Eindruck geben.

 

Lesung

Am 1. November 2011 war es wieder so weit. Bereits zum sechsten Mal besuchte Frau Dr. Gudrun Pausewang „ihre“ Schule, um für die Kinder und die Erwachsenen aus ihrem umfangreichen Werk zu lesen. Schon am Morgen hielt sie zwei Lesungen, zunächst für die Kinder der ersten und zweiten Klassen, anschließend für die Kinder der dritten und vierten Klassen. Im Mittelpunkt stand das Kinderbuch „Neues vom Räuber Grapsch“. Am Ende ihrer Darbietung unternahm die Schriftstellerin mit den älteren Kindern lustige Reimversuche, die für allgemeine Heiterkeit sorgten. Die Schüler und Schülerinnen waren beeindruckt von der 83jährigen Autorin, mit der sie auch persönlich sprechen konnten. Die Flötenkinder von Elvira Waldeck, Lehrerin an der Musikkulturschule, spielten jeweils zur Begrüßung Stücke, die sie zu diesem Anlass eingeübt hatten.
Ab 20.00 U
hr hatten sich die geladenen Gäste in der Aula der Schule zur abendlichen Lesung eingefunden. Anlässlich der atomaren Katastrophe in Japan im März 2011 legte Frau Dr. Pausewang in diesem Jahr einen Schwerpunkt der Lesung auf ihr Buch „Die Wolke“, das nach dem Unglück vom 11. März einige Zeit lang auf der Bestsellerliste zu finden war. In dem zweiten Teil der Lesung trug sie einen Text aus ihrem Jugendbuch „Rosenkreuz und Roller“ vor, der nach dem ernsten Beginn wieder für Erheiterung sorgte. 

In diesem Jahr kam Frau Dr. Pausewang in Begleitung der japanischen Übersetzerin und Dolmetscherin, Frau Yumiko Takada, die bereits „Die letzten Kinder von Schewenborn“ sowie „Die Wolke“ ins Japanische übertragen hat. Schon bald möchte sie mit der Übersetzung des autobiografischen Buches „Ich war dabei“ beginnen.

Wie jedes Jahr war die Abendveranstaltung musikalisch sehr ansprechend umrahmt. Es spielten die Schwestern Anne, Lena und Klara Harres, drei ehemalige Schülerinnen der Gudrun-Pausewang-Schule, Ensemblestücke mit Klavier, Flöte und Geige. Frau Karin Sachers erfreute uns mit Klavierstücken und Liedern, die ihr Frauenchor vortrug.

Die Schulgemeinschaft ist dankbar für diesen besonderen Tag, von dem die folgendenFotos einen kleinen Eindruck vermitteln.