„Hänsel und Gretel“ in der Turnhalle

Am 23.11.2011 gastierte die österreichische Kinderoper „Papageno“ an unserer Schule. Alle Klassen und die Kinder der Kindertagesstätten Maar und Wallenrod waren in der Turnhalle versammelt, um die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ anzuhören. Auch manche Eltern und Großeltern waren gekommen.

Zu Beginn fragte der Besenbinder Peter, was zu einer Oper wohl alles dazugehöre. Natürlich die Schauspieler und Sänger, ein Bühnenbild, Requisiten und Instrumente. Die Phantasie dürfe aber auf keinen Fall fehlen!

Nachdem die ersten Klänge ertönt waren, sahen wir Hänsel und Gretel, die hungrig vom Essen träumten und denen der Krug mit Milch zerbrach. Um am Abend etwas zu essen zu haben, machten sich die Geschwister zum Beerensammeln in den Wald auf. Besenbinder Peter, der Vater von Hänsel und Gretel, machte sich Sorgen um seine Kinder, denn er wusste nicht, wo sie verblieben waren. Die Kinder aber waren unversehrt im Wald, wo sie sangen und spielten und nach einiger Zeit müde einschliefen. Am Morgen fanden sie sich vor einem Lebkuchenhaus wieder, von dem sie hungrig zu naschen begannen. Später mussten sie die Hexe überlisten und in den Ofen werfen, bevor sie glücklich zu ihrem Vater zurückkehren konnten.

Die Schauspieler sangen mit uns das Lied „Ein Männlein steht im Walde“ und suchten auch sonst immer wieder das Gespräch mit den Kindern. Einige Kindergartenkinder und Erstklässler durften sogar mit Laternen vorn auf der Bühne stehen.

Wir alle hatten große Freude an dieser gelungenen Aufführung, von der die Bilder einen kleinen Eindruck geben.

 

Lesung

Am 1. November 2011 war es wieder so weit. Bereits zum sechsten Mal besuchte Frau Dr. Gudrun Pausewang „ihre“ Schule, um für die Kinder und die Erwachsenen aus ihrem umfangreichen Werk zu lesen. Schon am Morgen hielt sie zwei Lesungen, zunächst für die Kinder der ersten und zweiten Klassen, anschließend für die Kinder der dritten und vierten Klassen. Im Mittelpunkt stand das Kinderbuch „Neues vom Räuber Grapsch“. Am Ende ihrer Darbietung unternahm die Schriftstellerin mit den älteren Kindern lustige Reimversuche, die für allgemeine Heiterkeit sorgten. Die Schüler und Schülerinnen waren beeindruckt von der 83jährigen Autorin, mit der sie auch persönlich sprechen konnten. Die Flötenkinder von Elvira Waldeck, Lehrerin an der Musikkulturschule, spielten jeweils zur Begrüßung Stücke, die sie zu diesem Anlass eingeübt hatten.
Ab 20.00 U
hr hatten sich die geladenen Gäste in der Aula der Schule zur abendlichen Lesung eingefunden. Anlässlich der atomaren Katastrophe in Japan im März 2011 legte Frau Dr. Pausewang in diesem Jahr einen Schwerpunkt der Lesung auf ihr Buch „Die Wolke“, das nach dem Unglück vom 11. März einige Zeit lang auf der Bestsellerliste zu finden war. In dem zweiten Teil der Lesung trug sie einen Text aus ihrem Jugendbuch „Rosenkreuz und Roller“ vor, der nach dem ernsten Beginn wieder für Erheiterung sorgte. 

In diesem Jahr kam Frau Dr. Pausewang in Begleitung der japanischen Übersetzerin und Dolmetscherin, Frau Yumiko Takada, die bereits „Die letzten Kinder von Schewenborn“ sowie „Die Wolke“ ins Japanische übertragen hat. Schon bald möchte sie mit der Übersetzung des autobiografischen Buches „Ich war dabei“ beginnen.

Wie jedes Jahr war die Abendveranstaltung musikalisch sehr ansprechend umrahmt. Es spielten die Schwestern Anne, Lena und Klara Harres, drei ehemalige Schülerinnen der Gudrun-Pausewang-Schule, Ensemblestücke mit Klavier, Flöte und Geige. Frau Karin Sachers erfreute uns mit Klavierstücken und Liedern, die ihr Frauenchor vortrug.

Die Schulgemeinschaft ist dankbar für diesen besonderen Tag, von dem die folgendenFotos einen kleinen Eindruck vermitteln.

Der Herbst ist da

Der Verein MOBILE Familien in Lauterbach e.V. schenkte auch den Kindern der Klassen 1a und 1b unserer Schule ein Drachenbastelset. Mit viel Eifer und Freude bemalten die Kinder „ihren“ Drachen.

Am Sonntag, 02.10.2011 findet in Lauterbach ein großes Drachenfest statt, an dem die Kinder ihre Drachen mitbringen und steigen lassen können. Dort sollen auch die schönsten Drachen prämiert werden. Die Entscheidung wird wohl schwer fallen, da alle Drachen sehr liebevoll und kreativ gestaltet worden sind.

Die Kinder und ihre Lehrerinnen bedanken sich recht herzlich bei dem Verein MOBILE für das schöne Geschenk, wünschen ein gelungenes Drachenfest, viel Wind und einen „guten Flug“.

Kartoffelfest der Klasse 3a

Am  Freitag, den  09.09.2011, erntete  die  Klasse 3a  in  Wernges die  Kartoffeln. Wir  merkten, dass  es  riesige  „Dinger“  waren.
Wir  füllten  sie  in  Säcke  und  nahmen  sie  am  Ende  mit  nach Hause. An  der  Grillhütte  machten  wir  ein  Lagerfeuer  und  feierten  unser  Klassenfest.  Wir  hatten  sehr  viel  Spaß, kletterten  auf  Berge, aßen  und  tranken, spielten  Fußball  und  feierten. Stöcke  hielten  wir  als  Fackeln  ins  Feuer. Einige  geerntete  Kartoffeln  legten  wir  ins  Feuer. Daraus  wurden  leckere  Grillkartoffeln. Das  war  ein  schöner  Tag  für  uns.
von  Isabell, Merle  und  Edda

Wir besuchten die Stegmühle

Am  31.08.2011  besuchten  die  Klassen  3a  und  3b  die  Stegmühle
in  Hainzell. Als  wir  die  Stegmühle  besuchten, hatten  wir  in  der
Schule  das Thema  „Getreide“  und  lernten  viel  darüber.
Herr  und  Frau  Schnabel  machten  eine  Mühlenführung  und  dabei
hatten  wir  viel  Spaß. Mit  Frau  Schnabel  ging  die  Klasse  3a  durch
die  Mühle. Mit  Herrn  Schnabel  ging  die  Klasse  3b  durch  die  Mühle.
Wir  sahen  das  alte  Bett  des  Müllers  und  viele  verschiedene
Maschinen. Es  gab  gefüllte  Säcke  mit  Mehl.
Wir  sahen  noch  das  Mühlrad  und  ein  Rad  zum  Drehen, wo  Maiskörner,
Hafer, Gerste, Hirse  und  noch  viel  mehr  Körner  drin  waren.
Wir  empfehlen  die  Stegmühle  in  Hainzell  zu  besuchen.

von  Merle  und  Edda